Was ist das Kinderzeltdorf?

Das Kinderzeltdorf entsteht einmal im Jahr – nur für kurze Zeit – es wird geplant, es wird gebaut, es füllt sich mit Leben, es wird gearbeitet, es wird gelernt, es wird gelebt, es wird gekocht, es wird gespielt, es finden Begegnungen statt, es wird gefeiert, es wird da geschlafen. Also wirklich, ein richtiges Dorfleben. Und dann verschwindet es auch wieder und lebt unsichtbar weiter in den Herzen, den Erinnerungen, den Gedanken, der Vorfreude, den alten und neuen Freundschaften… und nach einem Jahr ist es wieder sichtbar da.

Wer sind die Baumeister?

Die “Baumeister” sind Jugendliche und Erwachsene, welche sich meistens im Januar das erste Mal treffen, um das Kinderzeltdorf vorzubereiten. Das ist die Helfergemeinschaft. Sie planen, entwerfen, organisieren für den Moment, an welchem die Kinder dieses Dorfes herzlich willkommen geheißen werden. Von Januar bis Juli geht es durch viele verschiedene “Bauphasen” hindurch, bis das Leben auf unserer wunderschönen Wiese, direkt am Bodensee, am Schweizer Ufer, an der Moosburg wieder einziehen kann.

Wie wird das Kinderzeltdorf finanziert?

Das Kinderzeltdorf wird nach einem Teilnehmerrichtsatz i.H.v. 380 EUR / 410 SFR finanziert. Es soll kein Kind aus finanziellen Gründen nicht kommen können. So kann man gerne mehr bezahlen, sodass es auch möglich wird für Familien weniger zu bezahlen. Geringverdienende können bei der Stadt einen Antrag auf finanzielle Förderung stellen.

Wann findet das Kinderzeltdorf statt?

Das kommende Kinderzeltdorf findet vom 31. Juli bis 10. August 2021 statt.

Wo findet das Kinderzeltdorf statt?

Unsere Zelte schlagen wir jährlich auf der Wiese an der Moosburg in Güttingen in der Schweiz direkt am Bodensee auf.